News
rhineart.com | Marina Sammeck

“100 Jahre Beuys, 100 Jahre Künstlerinnen an der Düsseldorfer Kunstakademie. Joseph Beuys ist heute auch vor allem dafür bekannt, den akademischen Betrieb von Grund auf revolutioniert und Eintrittsschranken in die Kunst abgebaut zu haben. Von daher gibt es doch mehr als eine anekdotische Programmatik, die ,,BEUYS & GIRLS“ im Titel gemeinsam haben. Denn was diese ,,GIRLS“ schließlich eint, ist neben einem starken Bewusstsein für die Missstände im Kunstbetrieb in Hinsicht auf die gleichwertige Repräsentation aller Geschlechteridentitäten vor allem auch eine strake Solidarität, diese Veränderungen gemeinsam und unter Einbezug aller Instanzen anzugehen. Beuys wäre stolz auf seine Girls.”

Treffpunkt Kunsthalle 50plus // zu Gast bei BEUYS & GIRLS
Treffpunkt Kunsthalle 50plus ist ein Kunstvermittlungsprogramm
der Stadtsparkasse Düsseldorf, der Kunst- und Kulturstiftung
der Stadtsparkasse Düsseldorf und der Kunsthalle
Düsseldorf, das sich besonders an Bürger*innen ab 50 Jahren
richtet.
Führung durch die Ausstellung BEUYS & GIRLS
Mittwoch, 30. Juni 2021, 16 –17 Uhr, 17–18 Uhr
im NAILS Projectroom, Birkenstr. 61, 40233 Düsseldorf
Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Flyer Treffpunkt Kunsthalle 50plus
Johanna Reich/VG Bild-Kunst Bonn, 2021,
Resurface II, Sofie Ribbing,
courtesy Galerie Priska Pasquer, Köln
BEUYS-FORSCHUNGSSTIPENDIUM​
Anlässlich des 100. Geburtstages von Joseph Beuys und bezugnehmend auf die Städtepartnerschaft zwischen Warschau und Düsseldorf freuen wir uns, Jan Domicz und Kornelia Dzikowska im Juli 2021 zu einem 14-tägigen thematischen Forschungsaufenthalt nach Düsseldorf einladen zu dürfen. Herzlichen Glückwunsch!
Das Beuys-Forschungsstipendium ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf, des Polnischen Instituts Düsseldorf und Curated Affairs.
Zofia Kulik und Joseph Beuys, Beuys’ Wohnung am Drakeplatz, Düsseldorf, 1981. Photo: Przemysław Kwiek, courtesy Kulik-KwieKulik Foundation
Mit dem neuen Veranstaltungsformat EUROPE IN THE CITY feiert die Stadt Düsseldorf vom 1. bis zum 9. Mai 2021 die europäische Idee von Vielfalt, Solidarität und Offenheit. Wir sind gleich mit zwei Kooperationspartnern dabei.
Gemeinsam mit THE DORF führen wir Interviews mit Düsseldorfer*innen, die in einem aktiven Dialog zwischen Düsseldorf und dem Rest Europas stehen, diesen mitprägen und vorantreiben. Zusammen mit dem Polnischen Institut Düsseldorf und Made in Dialog e.V. schenken wir Euch ein künstlerisches Postkarten-Set und sind gespannt, wohin die Kunst der zwölf teilnehmenden Düsseldorfer Künstlerinnen postalisch reisen wird.
POLISH ART TRACES IN DUESSELDORF
Europe in THE DORF  • Europäer*innen im Gespräch – THE DORF x Curated Affairs
Die Interviewreihe zeigt täglich ein neues Gesicht; die Protagonist*innen sind bunt gemischt und bringen uns ihren interessanten Alltag näher. Unser Ziel ist es, mit persönlichen Beiträgen auf die bereits bestehende wertvolle Vernetzung aufmerksam zu machen und einen Anreiz für weitere Projekte und Begegnungen zu schaffen.
Gesprächspartner*innen:
SEBASTIAN KURZ // Sachbearbeiter Kunst- und Künstler*innenförderung / Kulturamt Düsseldorf
MARYVONNE WELLEN // Schmuckdesignerin / 202 EDITIONS
JOHANNES RAIMANN // Künstler / Kunstakademie Düsseldorf
MONIKA KUMIĘGA // Projektmanagerin Kunst & Design / Polnisches Institut Düsseldorf 
NADIA-ALEXIA CHALLAH & GIORGIOS PACHIADAKIS // Geschäftsführung / taste greece
OLIVIA BERKLEY CHRISTMANN // Generalkonsulin, Leiterin / Institut français Düsseldorf
EVGENIA STRAUß // Leiterin EUROPE DIRECT Düsseldorf / Landeshauptstadt Düsseldorf
Nachzulesen auf THE DORF
POLISH ART TRACES IN DÜSSELDORF
Polnisches Institut Düsseldorf x Made in Dialog x Curated Affairs

Unsere Postkarten-Grußserie POLISH ART TRACES IN DÜSSELDORF präsentiert zwölf Düsseldorfer Künstlerinnen, die in Polen geboren sind oder polnischstämmige Eltern haben und ihre Kunstwerke mithilfe einer Postkarten mit uns teilen.

“Wir sind selbst überrascht, wie kraftvoll ihre Arbeiten in den unterschiedlichsten Techniken wie Zeichnung, Fotografie, Malerei, Performance und Skulptur sind. Es ist eine bunte Vielfalt voller Offenheit – genau wie die Künstlerinnen selbst. Die Idee hinter den Postkarten ist es, in dieser kontaktbeschränkten Zeit eine Möglichkeit zu bieten, Familie, Freunden und Bekannten in aller Welt einen lieben Gruß, eine schriftliche Umarmung (printed hugs) oder einfach einen positiven Gedanken aus Düsseldorf zu senden.” – so Monika Kumięga.

Die Postkarten können ab dem 1. Mai 2021 im Polnischen Institut Düsseldorf oder in anderen städtischen Kultureinrichtungen, wie beispielsweise dem Rathaus, der Kunsthalle, dem Hetjens Museum, dem Filmmuseum, dem Henrich-Heine-Institut, dem Stadtmuseum, vorgefunden und kostenlos mitgenommen werden.

Teilnehmende Künstlerinnen:
MAESS ANAND // KATARZYNA CUDNIK // ANGELIKA FOJTUCH // RENATA JAWORSKA // HALINA JAWORSKI // JOANNA KISCHKA // ANETTA KÜCHLER-MOCNY // CLAUDIA MANN // EWA PSZCZULNY // MORGAINE SCHÄFER // ANNA TATARCZYK // ANGELIKA J. TROJNARSKI

Curated Affairs im Interview mit dem Goethe-Institut Polen, März 2020
Im Gespräch mit Paulina Olszewska erzählen die in Düsseldorf lebenden Kuratorinnen Kasia Lorenc und Angelika J. Trojnarski von polnischer Kunst in ihrer Stadt, davon, wie sich in ihr die polnische Identität ausdrückt sowie von den Unterschieden zwischen Düsseldorf und Berlin.
Nachzulesen auf Goethe.de:
Interview auf deutsch | Wywiad po polsku
Von Michael-Georg Müller
“Die Skulpturen und Installationen aus beiden Städten dokumentieren, wie lebendig und vielschichtig die Szene auch in Warschau ist. Ausgewählt wurden sie vom binationalen Duo Kasia Lorenc und Angelika J. Trojnarski. Die Kuratorinnen wollen keine politischen Kunst-Bekenntnisse zeigen, haben vielmehr Gemeinsamkeiten oder Ähnlichkeiten zwischen Düsseldorfer und Warschauer Kunst-Szene im Blick.”

 

 

Von Helene Pawlitzki
“Dies war Polens erste Partnerschaft mit einem westlichen Land. Warschau und Düsseldorf zeichneten 30 Ausstellungen mit drei Ausstellungen aus. Die erste Ausstellung zeitgenössischer Kunst wurde im September in Düsseldorf gezeigt, die zweite war während des Warsaw Gallery Weekend im Warschauer Kultur- und Wissenschaftspalast zu sehen und die dritte wird am 7. November während des Warschauer Wochenendes in Düsseldorf eröffnet. “Wir haben 16 junge Künstler zu dem Projekt eingeladen. Wir haben 8 davon in Warschau gezeigt, 8 weitere werden an der Ausstellung” Die Ähnlichkeit im Unterschied “teilnehmen – sagt Ausstellungskuratorin Kasia Lorenc von Curated Affairs.” Wir haben ein Jahr voller Energie “- fasst das Projekt im Gespräch zusammen mit Monika Sędzierska.”
Von Katarzyna Domagała-Pereira
Von Sabine Maria Schmidt
“Mit einer Rosa Luxemburg gewidmeten Ausstellung präsentiert ein neues Kuratorinnenteam die erste gemeinsame Ausstellung in Düsseldorf.”
Von Alexandra Wehrmann
Scroll up Drag View