Die Ähnlichkeit im Unterschied
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Anlässlich des runden Jubiläums der 30-jährigen Städtepartnerschaft Düsseldorf – Warschau holen die Kuratorinnen von Curated Affairs in gleich zwei Gruppenausstellungen ein Stück Warschau nach Düsseldorf. In dialogorientierter Präsentation werden junge, zeitgenössische Positionen beider Städte in den Medien Installation, Skulptur und Fotografie gezeigt und auf mögliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede hin untersucht. Mit den Ausstellungstiteln – Der Unterschied in Ähnlichkeit und Die Ähnlichkeit im Unterschied – spielen die Kuratorinnen bewusst mit der Perspektive einer Lesbarkeit: es hängt von den Besuchern und Besucherinnen ab, ob sie lieber das Gemeinsame oder die Inkongruenz suchen.
m. Aurel Dahlgrün, Alex Grein, Anna Orłowska und Witek Orski
07. November 2019 – 17. Januar 2020
Polnisches Institut, Citadellstraße 7, 40213 Düsseldorf
Veranstalter: Polnisches Institut Düsseldorf, Landeshauptstadt Düsseldorf und Curated Affairs.
Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.
Die Faszination für Wasser, die die Arbeiten von Aurel Dahlgrün (*1989) charakterisiert, bezeugt die Unbegrenztheit des Subjekts. Im Tiefdruckverfahren hergestellte Fotografien zeigen abstrakte Abschnitte von Gewässern und weisen auf das Verborgene und Unerforschte. Dabei sind es keine fernen Wasserquellen, sondern der örtliche winterliche Kaiserteich. Die zweiteilige Fotoradierung eines unterirdischen Riffs fasziniert neben ihrer Größe durch die Isoliertheit von der direkten Außenwelt; ein künstlich erzeugter Seegang spielt mit der Wahrnehmung einer Landschaft von unten und oben. Was eine Veränderung der Oberflächenerscheinung konzeptuell bewirken kann, erforscht auch Anna Orłowska (*1986) in ihren Paraffin-Bildern. Ob im Wachsbad liegend oder hängend, verändert sich der Pigment-Inkjetdruck je nach Wärme des umschließenden Materials. Absichtlich spielt die Künstlerin mit der Un-/Sichtbarkeit, reguliert die Stimmung, das Sehvermögen. Weniger narrativ als analytisch geht Orłowska in ihren Arbeiten vor und definiert mit ihren Werken die Fotografie an sich. Dagegen setzen sich die Werke von Alex Grein (*1983) und Witek Orski (*1985) erzählerisch mit der Umgebung auseinander. Grein spielt bewusst auf die der Fotografie zugesprochene dokumentarische Rolle an und hinterfragt diese. In den collagierten Fotografien lässt sie eine überdimensionale Teekanne oder einen braunen Keramikkrug vor im Internet gefundenen Interieurbildern fallen. Die Größe der Objekte bleibt fiktiv und hypothetisch. Oft sehen wir bei Grein auch Abbildungen von Abbildungen, nur bei näherem Betrachten erkennen wir Ecken und Ränder der ursprünglichen Bilder. Trauen Sie noch der Fotografie? Lassen Sie es lieber. Eine ähnliche Verschiebung der Deutung bewirkt Witek Orski mit seinen Lentikulardrucken. Digitale Transformation begleitet Orski regelmäßig in seiner künstlerischen Praxis. Seine atmosphärischen postfotografischen Arbeiten erinnern an surrealistische Ansätze und wirken dabei dreidimensional. Entwickelt mit höchster Präzision erfordern auch diese eine genauere Betrachtung. Übersät mit kulturellen Bezügen widersprechen sie der ursprünglichen Direktheit. Die Besucher und Besucherinnen finden in jeder Arbeit autobiografische Noten und Gegensätzlichkeiten, die die Kuratorinnen von Curated Affairs, Kasia Lorenc und Angelika J. Trojnarski, faszinieren. Etwas ist, was es nicht war, etwas spielt vor, etwas gewesen zu sein. Eindeutig bleibt wenig. Klassisch sowieso nicht. Veranstalter: Polnisches Institut Düsseldorf, Landeshauptstadt Düsseldorf und Curated Affairs. Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansichten, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Die Ähnlichkeit im Unterschied, Installationsansicht, Düsseldorf, 2019, Hanne Brandt © Curated Affairs
Scroll up Drag View